Johanna Charlotte

Unsere Hunde Oma

Jahrgang 1931 und meine Mama

Immer wenn wir auf Veranstaltungen fuhren, wie Ausstellungen oder Agilityturniere, kam sie mit und hat den ganzen Tag die Rasselbande beaufsichtigt.

Sie ging auch mit auf die Ausbildungswochen für Agility. Auch dort saß sie egal welchem Wetter den ganzen Tag auf dem Platz und passte auf die Hunde auf. Manchmal sogar auf Hund von anderen Kursteilnehmer.

Mit den Jahren so auf den Agility Plätzen wußte sie gut über den Sport bescheid, und konnte einem beim Training genau sagen wo man noch Fehler gemacht hat. Auch war sie der Treibende Punkt das wir die Ausstellungen besuchten, denn als wir Janka ins Haus holten und wieder nach Staffel zu ihr gezogen sind, meinte sie man müsste unsere Janka doch mal an einer Ausstellung zeigen. Ich wollte eigentlich nicht so richtig, aber auf ihr drängen und bitten taten wir den ersten Schritt zur ersten Ausstellung mit Janka und es war gleich ein Erfolg. So hatten wir Blut geleckt und nun kam eine Ausstellung nach der anderen.

Jetzt wo unsere Oma nicht mehr so fit ist fährt sie nur noch ganz selten mit auf Ausstellungen, dann passt sie auf die zwei Pudel und unseren Kater auf. Und wie das so ist mit den Omas man darf da mehr als bei den Eltern so auch die Hunde.

Egal welches Wetter und wie schmutzig man ist darf man immer in die Wohnung durch die Terassentür. Wenn es am sehr späten Abend noch mal in den Garten geht zum lösen wird gute Nacht gesagt und dann gibt es noch ein Betthupferl bei der Oma.

Hunde Oma mit Rasselbande