Jahres Rückblick 2014

Jahres Rückblick 2014

Januar

So wie das alte Jahr zu Ende gegangen ist, mit mildem Wetter, so fing das Neue Jahr dann auch an. Es gab viel Regen und kaum Frost. Die Rasselbande machte mehr oder weniger genauso wie ich Winterschlaf. Regnete es an einem Tag von morgens bis abends waren sie nur schwer zu bewegen nach draußen zu gehen. Die Tage, an denen mal Frost war, konnte man an den Fingern von zwei Händen gut abzählen. Aber dann tobten sie schon mal gern im Garten.

 Rubino vertrieb sich die Zeit ab und an mal mit Intelligenzspielen in der Wohnung, Tobby und Karli, die beiden Opas, lagen gerne nur rum. Maja verlies ihren geliebten Sessel nur zum Fressen und weil es halt nötig war, um in den Garten zu gehen. Am letzten Tag des Monats musste Tobby dann noch zum Tierarzt, er hatte einen seiner Zähne oben locker und der wurde ihm gezogen, was einfach so ging, so brauchte er keine Narkose.

Februar

Die Tage werden schon nun länger, es wird am Abend später dunkel, was schön ist.

Und am Sonntag den 2. schien die Sonne so, dass Maja ihr erstes langes Sonnenbad nahm. Als dann die Olympische Winterspiele anfingen, hielt mich dann das eine oder andere Mal die Rasselbande für verrückt, denn sie konnten nicht verstehen, dass da auf einmal ein Frauli war, das lauthals schrie und Leute im Fernsehen anfeuerte. Den ganzen Monat über war es mild und es gab auch ganz viel Regen aber die Sonnentage, die dann waren, waren schon schön warm und lang. So genoss die Rasselbande doch schon einige Sonnenbäder.

März

Es gab am Anfang des Monats noch ein paar kalte Nächte, so dass morgens ein wenig Frost war. Die Tage wurden länger und ab und zu gab es Regen, aber die meiste Zeit war es so, dass die Rasselbande doch die Tage schon im Garten genießen konnten.

Rubino feierte am 9ten seinen achten Geburtstag.

Der Rasen musste schon gemäht werden, und die Gartenarbeit fing so langsam an.

Am letzten Samstag des Monats ging es das erste Mal auf Ausstellung und zwar auf die Internationale Luxemburg. Mit dabei waren Maja, die in der Championklasse und Rubino, der das erste Mal in der Veteranenklasse an den Start ging.

Maja hatte Konkurrenz. Sie stand mit noch zwei Hündinnen im Ring bekam Vorzüglich 1 und die Anwartschaften CAC und CACIB.

Rubino bekam Vorzüglich 1 das Veteranen CAC, bester Rüde und bester Veteran, und wurde somit auch Veteranen Champion Luxemburg

April

Die erste Woche war sonnig und warm von morgens bis zum späten Abend, auch durch die Zeitumstellung konnte man längere Zeit im Garten verbringen.

Für mich hieß es, das Gartenhaus und den Holzzaun zu streichen.

Am 13. ging es nach Ettelbruck auf die Klubausstellung. Rubino und Maja bekamen jeder ein Vorzüglich 1 und die Anwartschaft CAC. Rubino wurde noch bester Veteran, und im Veteranen Ehrenring kam er auf Platz 3.

Das Wetter wurde mal so richtiges Aprilwetter, mal warm mal kalt mit Regen und starken Wind. Die letzten 2 Wochen wurde es richtig warm und trocken, man wünschte sich sogar mal einen Regen über Nacht für den Garten. Am letzten Wochenende kamen dann auch die großen dunklen Wolken, nur brachten sie nicht nur Regen, nein es gab in der Nacht von Freitag auf Samstag ein ganz starkes Gewitter. Tobby, Karli  und Maja verschliefen dies, aber Rubino und ich zitterten um die Wette vor lauter Angst. Als dann auch noch die Hauptsicherung raus flog stand ganz eindeutig fest, wer mehr Angst vor dem Gewitter hatte, denn das war ich.

Mai

Der Monat fing mit schlechtem Wetter an. Es waren wohl die Eisheiligen, die sich schon etwas früher bemerkbar machten. Für den Garten war der Regen gut, aber für Mensch und Hund dann doch nicht.

Man brauchte zwar die Heizung nicht anmachen, aber auf dem warmen Sofa war es dann doch für die Rasselbande am gemütlichsten.

Am 11ten, ging es dann früh am Morgen los nach Dortmund auf die Internationale Ausstellung. Mit dabei war Rubino und Maja.

Rubino, der ja nun in der Veteranenklasse an den Start geht, bekam Platz 2 und alle Anwartschaften in Reserve. Maja Vorzüglich 1 alle Anwartschaften wurde BOB und VDH Frühjahrssieger.

Das ganze Wetter war immer so durchwachsen. Einmal Sonne dann wieder kalt und Regen.

Juni

Die ersten paar Tage war es noch durchwachsen, was das Wetter anging, und dann kam eine Hitzewelle. Diese kam für mich und die Rasselbande etwas ungünstig.

Denn am Pfingstsonntag als es so richtig heiß wurde, war die Internationale Ausstellung in Saarbrücken, wo Rubino und Maja gemeldet waren.

Ganz früh am Morgen ging die Fahrt los, so waren wir um 6:30 Uhr in Saarbrücken. Der Parkplatz ist auf der anderen Seite vom Messegelände und so hatten wir eine kleine Strecke bis zur Halle, in der unser Bewertungsring war. Wir hatten noch Glück, dass wir eine der ersten Hallen hatten sonst wäre der Weg noch länger gewesen. Rubino war in der Veteranenklasse und machte den 1. Platz und bekam alle Anwartschaften für den Veteranenchampion VDH und eine neutrale, und wurde bester Veteran.

Maja bekam ein Vorzüglich 1 alle Anwartschaften und wurde BOB.

Die Ausstellungsunterlangen bekamen wir dann recht früh, und so konnten wir auch schnell wieder die Heimreise antreten und waren um 16:30 Uhr wieder zuhause.

In der Woche darauf wurde es wieder kühler und am Freitag den 13 ging es nach Erfurt auf eine Doppelausstellung. Wieder mit dabei waren Rubino und Maja. Wir hatten Glück und im Hotel, das wir für 2 Übernachtungen hatten, waren kaum Hunde und es gab viele Möglichkeiten Gassi zu gehen.

An beiden Tagen bekam Rubino den 1. Platz und alle Anwartschaften für den Veteranenchampion VDH, einmal eine neutrale und einmal vom SSV. Am Samstag ging er auch noch BOB.

Maja bekam am Samstag ein Vorzüglich 2 und alle Anwartschaften in Reserve. Am Sonntag lief es dann besser. Sie bekam Vorzüglich 1 alle Anwartschaften VDH und SSV und das CACIB.

Um 16:30 konnten wir dann auf die Heimreise gehen.

Am 17. fuhren Maja und ich einen Besuch bei Ulla und Tenno machen. Es war auch angenehm warm, so konnten wir schön bei den beiden im Garten sitzen und eine kleine Wanderung machen. Maja lief ganz toll an der Leine ohne zu ziehen, obwohl ihr Freund Tenno frei vorne weg lief. Ja und ich muss sagen, dass bergauf und bergab wirklich nichts mehr für mich ist.

Das Wetter war zwar fast immer sonnig aber nicht so warm, das bisschen Regen das dann kam, war nicht der Rede wert und so sah am Ende des Monats der Rasen nicht mehr grün sondern braun aus.

Juli

Im Juli haben wir nicht viel gemacht. Das Wetter war zwar warm aber man konnte es gut ertragen und es regnete etwas mehr. Der Rasen wurde wieder grün.

So machten wir es uns dann im Garten gemütlich.

August

Der Sommer wurde immer schlechter und man konnte nicht mehr jeden Tag von morgens bis abends im Garten verbringen. Immer wieder war mal Regen, zum Glück kamen keine starken Gewitter auf.

Im Haus wurde ein wenig renoviert, der Speicher leer geräumt und die oberen Zimmer habe ich auch leer gemacht und die Wände bekamen einen neuen Anstrich.

Im Garten habe ich das große Blumenbeet, das früher ja der Fischteich war, als Rasen angesät.

Und es ging mit Maja wieder mal auf Ausstellungen.

Am 16. 08. waren wir in Ludwigshafen, wo sie ein Vorzüglich bekam und den zweiten Platz und das Reserve CACIB.

Eine Woche später fuhren wir nach Leipzig, wo gleich zwei internationale Ausstellungen waren. An beiden Tagen bekam Maja ein Vorzüglich und den dritten Platz.

Dann war Gartenarbeit angesagt. An den Tannen mussten die unteren Äste abgeschnitten werden, und die Tannennadeln, die auf dem Gartenweg sehr hoch lagen, mussten weg.

Der Monat verabschiedete sich mit viel Nebel am Morgen und kühlen Regentagen.

September

Vom Altweibersommer war in den ersten Tagen nicht viel zu merken.

Am Samstag den 6ten machten sich Rubino, Maja und ich uns früh auf den Weg nach Gießen zur Internationalen Rassehunde Ausstellung.

Rubino bekam den ersten Platz seine letzte Anwartschaft für den Titel Veteranen Champion SSV. Er wurde bester Veteran und bekam das BOB zugesprochen.

Maja bekam Vorzüglich 1 und das CAC VDH, und erhielt dann das Reserve CAC SSV und das Reserve CACIB.

Für Rubino war es die letzte Ausstellung dieses Jahres.

Und dann kam der Altweibersommer doch noch. Die Nächte waren zwar recht kühl aber dafür waren die Tage recht sonnig und warm.

Die Tannen habe ich von unten ausgeputzt, nun kann man den Gartenweg auch wieder gehen.

Karli feierte seinen 12ten Geburtstag und Tobby  ging es ein paar Tage vor seinem 14ten Geburtstag gar nicht so gut. Ihm fiel das Laufen schwer, was sich dann aber auch wieder gebessert hat.

Oktober

Anfang des Monats war es noch recht schön und man konnte viel im Garten arbeiten. Die ersten Kraniche zogen über uns auf dem Weg ins Winterquartier und so kam es fast jeden Tag vor, dass man die Rufe der Kraniche am Tag und auch in der Nacht hörte.

Am 16ten machten Maja und ich uns auf den Weg nach Dortmund zum Austellungswochenende.

Am 17ten war der erste Start für Maja auf der Internationalen, sie bekam ein Vorzüglich erster Platz in ihrer Klasse die Anwartschaft CAC VDH, und Res CAC SSV, Res. CACIB und wurde somit Vize Herbstsieger.

Am 18ten war keine Ausstellung für Maja und so besuchten wir beide die Hund und Pferd als Besucher. Ich bin so stolz auf Maja, denn in den Hallen war sehr viel Betrieb und ständig wurde sie angefasst und gestreichelt, sie ließ sich das alles gefallen.

Als wir uns dann die Vorführungen mit den Pferden anschauten, hat sie ganz ruhig das Geschehen betrachtet.

Im Hotel waren viele Hunde und so kam es, dass man sich im Aufzug traf oder auch dann draußen beim Gassi gehen. Wenn andere Hunde Maja dann anbellten, ging sie einfach weiter, so als wäre nichts gewesen.

Am 19ten war dann die Bundessieger Ausstellung und da bekam dann Maja Vorzüglich Platz 3.

Zum Ende des Monats musste Tobby zum Tierarzt, denn er musste ständig raus zum Pipi machen, und auch wenn er fest schlief, war er undicht. Die Diagnose war dann das Cushingsyndrom. Heilen kann man diese Krankheit nicht. Man kann sie nur noch lindern. Er bekommt nun Tabletten und es wurde besser.

Bis zum Ende des Monats zogen die Kraniche. Es waren immer riesige Schwärme.

November

Pünktlich zum 1sten war der Garten abgeschlossen, wie Mama immer sagte. Das heißt die Gartenarbeit ist für dieses Jahr fertig.

Nun war es auch zu Ende mit der Zeit, zu der man sich länger im Garten aufhalten konnte und wenn dann doch mal die Sonne schien, dann genossen die Hunde noch mal ein Sonnenbad.

Ende des Monats ging die Heizung kaputt, besser gesagt der Warmwasserkessel. Er hatte ein Leck und es war Wasser im Keller.

Dezember

Pünktlich zum ersten Advent  war im Haus alles weihnachtlich geschmückt.

Da das Leck im Warmwasserkessel nicht groß war, konnte ich eine Wanne unterstellen, die das Wasser auffing. So konnte ich gut warten, bis dann eine ganz neue Heizung eingebaut wurde. Das war dann in der zweiten Dezemberwoche.

So hatten wir es nur an dem Tag als die Heizung eingebaut wurde kalt im Haus. Die Hunde kuschelten sich auf das Sofa und den Sessel in warmen Decken ein.

Nachdem dann die neue Heizung da war, konnten wir es uns gemütlich machen und die Adventszeit in vollen Zügen genießen.

Und dieses Jahr ging die Adventszeit schnell vorbei und schon konnte ich am Adventskalender das letzte Türchen aufmachen.

Am Heiligabend gab es für die Hunde ein Festessen, und anschließend wurde aufs Christkind gewartet. Dann war es endlich soweit und die Kerzen am Baum wurden angemacht, die  Bescherung der Hunde konnte statt finden. Es gab neue Körbchen, bis auf Rubino  machten die anderen der Rasselbande erst mal probeliegen, um zu schauen ob sie auch bequem sind.

Am ersten Feiertag lag dann Rubino auch im neuen Körbchen, auch an diesem Tag bekamen sie ein Festtagsessen. Ansonsten verliefen die Weihnachtsfeiertag ruhig.

Ein Tag nach den Weihnachtsfeiertagen, dem 3ten Feiertag wie es bei uns immer hieß oder auch Wandertag, fing es an zu schneien und Frost zugeben.

Aber die weiße Bracht es war ja auch nicht viel Schnee taute es alles wieder bis Silvester ab.

Silvester haben die Rasselbande und ich gemütlich auf dem Sofa verbracht, und selbst Rubino hat die ganze Knallerei ganz gut überstanden.

Martina Wagner Dezember 2014