Jahres Rückblick 2011

Jahres Rückblick 2011

So wie das Jahr zu Ende ging fing es auch wieder an mit viel Schnee.

Januar es will nicht aufhören zu schneien, man weiß nicht mehr wo hin mit dem ganzen Schnee, im Hof ist ein riesen großer Schneeberg.

Die Hunde wollten kaum noch raus auch ihnen war es zu viel und an Gassi gehen war gar nicht zu denken. So machten wir es uns alle im Haus bequem und lagen auf dem Sofa schauten Fernseh oder schiefen.

Februar noch immer hat uns der Winter fest in der Hand, zwar ist es weniger geworden mit dem Schnee und Mitte des Monats bahnten die Schneeglöckchen sich den Weg durch den Schnee und blühten. Dies war auch der erste Termin wo ich das erste Mal auf Ausstellung mit Rubino und Maja gefahren bin. Es ging in die Schweiz nach Fribourg. Eine Woche später war die LG Ausstellung in Limburg dort wurde dann außer Rubino und Maja auch Janka ausgestellt. Mama kam wieder und schaute zu und sah Maja das erste Mal im Ring stehen. Und die ersten Sonnentage kamen.

März die Tage werden länger und auch wärmer und die ersten frühen Blumen fingen an zu blühen. Die Hunde freuten sich das sie wieder nach fast 3 Monaten morgens auf ihre Gassirunde gehen konnten. Ich fuhr das erste Mal nur mit Maja auf Ausstellung nach Offenburg und der Rest blieb bei Mama zuhause, es war das erste Mal das Mama auch Rubino über Nacht hatte. Dann ging es noch mit Maja nach Luxemburg wo sie ihre erste Anwartschaft holte für den Titel Champion Luxemburg.

April so langsam fing ich an im Garten zu arbeiten und die Rasselbande konnte dann im Garten spielen. Es war schön nach dem langen Winter die Tage im Garten zu verbringen, und so langsam sah man das Frühjahr kommen und man konnte schon einige Stunden draußen sitzen.

Mai Anfang des Monats ging es für 2 Tage nach Dortmund auf Ausstellung mit Rubino und Maja am ersten Tag wurden beide Vize FCI Jahrhundert Sieger. Am zweiten Tag wurde Maja Europasieger VDH und konnte von da ab in Deutschland in der Championsklasse starten.

Eine Woche später fuhren wir Rubino, Maja und ich nach St Gallen auf Ausstellung wo am zweiten Tag Rubino einen schwarzen Tag erlebte denn er bekam nur ein sehr gut.

Da es schon so warm war verbrachten wir die meiste Zeit im Garten, der in voller Blumenpracht stand Mama und ich spielten Karten und die Hunde sonnten sich, oder lagen im Schatten und dösten vor sich hin. Janka machte die Hitze zu schaffen. Wir waren zwar froh das es keine schweren Gewitter gab aber es fehlte dann doch der Regen, und so war meine Arbeit im Garten das Blumen gießen.

Ende des Monats ging es nur mit Maja nach Wieze Belgien wo sie das erste BOB bekam.

Juni der Sommer hat Einzug gehalten es ist sehr warm, und es fehlt an Regen der ganze Garten ist zu trocken. Ich habe für die Hunde ein Kinderplanschbecken gekauft aber keiner will es benutzen, außer als große Wasserschüssel, selbst Janka die ja immer gern im Wasser planschte benutzt es nicht.

4 Juni am späten Nachmittag sind Mama und ich im Garten unterwegs und schauen uns die Rosen an als es geschah, Mama fällt und kann nicht mehr aufstehen. Sofort sind alle Hunde bei ihr und setzen sich um sie herum. Ich bekam sie kaum von ihr weg ins Haus, ich holte den Notarzt und so lange durfte Tobby bei Mama bleiben. Tobby setzte sich ganz nahe zu ihr und als der Notarzt kam knurrte er diesen ganz böse an so dass ich ihn auch ins Haus bringen musste. Mama kam ins Krankenhaus und in dieser Nacht gab es ein ganz schweres Gewitter. Sie hatte sich das linke Bein gebrochen und hatte dann eine Woche später eine OP, der noch dann 2 weitere folgten.

Am 5 Juni wurde dann Janka 13 Jahre alt, und so langsam sieht man es ihr an das sie ein alter Hund ist.

Da ich Maja auf 2 Ausstellungen (Saarbrücken, Erfurt ) gemeldet hatte, und auch noch Rubino und Maja für eine Ausstellung( Aarau ) gemeldet hatte sagte Mama sofort du kannst fahren wir müssen uns nur jemanden suchen der dann bei den Hunde zuhause bleibt. Schnell waren Freunde gefunden die dies dann auch machten, sie mussten zwar erst mal die Rasselbande richtig kennen lernen aber das war dann auch kein Problem.

So fuhr ich an den besagten Wochenenden auf Ausstellungen und die Tage dazwischen hielten wir uns weil so schönes Wetter es war im Garten auf. Am Abend musste dann die Rasselbande für 2 Stunden alleine bleiben wenn ich auf Besuch bei Mama ins Krankenhaus fuhr.

Zu dieser Zeit hat keiner von uns gewusst, dass dies unser ganzes Leben verändern würde.

Juli Mama ist immer noch im Krankenhaus es geht ihr nur in kleinen Schritten jeden Tag besser, so machte ich mich auf des Weg nach Paris auf die Welt Hunde Ausstellung. Mit an Bord waren Rubino und Maja, Rubino wurde in der Championsklasse, und Maja das letzte Mal in der Zwischenklasse ausgestellt. Rubino bekam ein Vorzüglich 4 und Maja ein Vorzüglich 1. Ich hatte ja immer Angst vor der Fahrt nach Paris aber es ging besser als ich dachte. So fand ich dank Navi sofort das Hotel es gab nur ein kleines Probleme das Ausstellungsgelände zu finden, aber mit der Hilfe eines Taxis was ich vor mir her fahren lies war diese dann auch gelöst.

Ende des Monats ging es noch mal nur mit Maja nach Liege wo Maja ihr viertes BOB bekam.

Mama war nun aus dem Krankenhaus raus in einer Altersgerechten Reha die uns aber nicht gefiel weil sie kaum Anwendungen bekam.

August nur mit Maja war ich dann Anfang des Monats in Ludwigshafen auf Ausstellung. Da das Wetter fast immer schön war verbrachten wir die meiste Zeit im Garten und Abends bin ich dann bei Mama in die Rehaklinik gefahren die nicht weit weg war. Die Rasselbande hatte sich ganz gut daran gewöhnt das sie mal dann 2 Stunden alleine bleiben muss.

Einmal hatte ich Tobby und Karli mit dabei und ich konnte Mama mit dem Rollstuhl nach unten fahren wo sie dann von Tobby und Karli ganz freudig begrüßt wurde. Damals wusste noch keiner von uns das dies das letzte Mal war wo Tobby seine geliebte Mama und Karli seine geliebte Oma das letzte Mal sehen würde.

Ende des Monats fuhr ich dann mit Rubino und Maja auf die Club- Ausstellung in Luxemburg wo Rubino Clubsieger wurde und Maja ihre letzte Anwartschaft für den Champion Luxemburg holte.

Mittlerweile war Mama in einer richtigen Reha in der Eifel und machte gute Fortschritte.

September das erste Wochenende ging es mit Rubino und Maja nach Leeuwarden auf die Euro Dog Show wo Rubino in der Championsklasse ein Vorzüglich 3 und Maja in der Offene Klasse ein Vorzüglich 1 bekam, Maja bekam auch noch das CACIB und wurde somit FCI Europasieger. Als ich dies Mama am Telefon sagte war die Freude riesig. Zuhause angekommen war dann auch die Urkunde von Luxemburg da, das Maja Champion Luxemburg ist. Auch darüber freute sich Mama.

Auf einmal ging es Mama nicht mehr gut und sie musste ihre Reha unterbrechen, sie kam in Mechernich ins Krankenhaus.

Sie hatte irgendwo diesen Krankenhauskeim bekommen und keine Behandlung half mehr.

Am 17 September hat sie den Kampf verloren und hat uns für immer verlassen.

Oktober nun bin ich alleine mit der Rasselbande, und machte so langsam den Garten Winter fertig und es gab auch schon ein paar Nächte wo es Frost gab. Sonst war das Wetter noch herrlich und so konnten wir auch immer noch die Nachmittage im Garten verbringen.

Mit Maja ging es noch nach Lausanne auf Ausstellung, wo sie beide Tage gewann, Sie ging das erste Mal im Ausland in der Championsklasse an den Start. Aber es ist schon traurig wenn man das nicht mehr seiner Mama mitteilen kann.

November wir haben immer noch einen goldenen Herbst und das Wetter lässt es immer noch zu das wir mittags für fast 2 Stunden im Garten sein können.

Mit Maja geht es noch nach Stuttgart und nach Kortrijk auf Ausstellung.

Der Erste Advent ist Ende November und das erste Mal seit vielen Jahren ist unser Haus nicht draußen geschmückt, mir fehlte die Kraft das zu machen.

In den letzten Novembertagen kommt für Maja die Urkunde mit der Bestätigung des Titels Deutscher Champion VDH.

Dezember ich bin froh, dass es noch keinen Schnee gibt. Und schon wieder ist Post für Maja da es ist die Urkunde mir der Bestätigung des Titels Deutscher Champion SSV. Am 3. Advent mache ich mit Maja die letzten Ausstellungen in Kassel für diese Jahr, an beiden Tagen ging sie BOB.

Janka geht es nicht so gut sie kann nicht mehr so gut laufen sie hat Arthrose, sie bekommt Tabletten und ich hoffe das diese helfen und sie noch eine Weile bei uns bleiben kann.

Am 4. Advent fiel der erste Schnee über Nacht, aber er blieb nicht liegen das Wetter ist immer noch mild.

Weihnachten und Silvester bin ich nun alleine mit den Hunden, aber im Herzen werde ich meine Liebsten haben.

Auch dieses Jahr war wieder sehr schwer für mich, denn wenn einen seine Mama verlässt stirbt man ein kleines Stück selbst.

Ich weiß dass auch sie immer bei mir ist und sich mit mir und den Hunden freut.

Mama sagte mir immer: Wenn du denkst es geht nicht mehr dann kommt von irgendwo ein Lichtlein her.

Martina Wagner Dezember 2011