Jahres Rückblick 2009

Jahres Rückblick 2009

Das neue Jahr fing mit einer großen Kälte und Schnee an, so dass man die Hunde kaum nach draußen lassen wollte und sie auch keine große Lust da zu hatten.

War es doch viel schöner auf dem Sofa in der warmen Stube.

So verging der halbe Januar, bis dann unsre Kater Mikesch anfing krank zu werden, er musste ständig zum Arzt.

Der Februar fing damit an das Mikesch immer noch krank war und wir schon dachten dass er über die Regenbogenbrücke gehen muss.

Aber er hat es uns gezeigt das er ein Kämpfer ist und mit seinen Herztabletten die er nun jeden Tag bekommt wieder fit wurde.

Für die Hunde fing die Ausstellungszeit wieder an und so ging es nach Fribourg.

Den März verbrachten wir zu Hause das Wetter war auch nicht ganz so toll und im Garten konnte man sich nicht so viel aufhalten.

Der April brachte uns das schönste Frühjahr Wetter und so ging die Gartenarbeit los und die Hunde konnten den ganzen Mittag mit im Garten toben.

Unser Karli war wie ausgewechselt er spielte mit den anderen mit und er hatte sein eigens Stofftier das er immer wieder durch den Garten trug.

Im Mai ging es nach Dortmund auf die Europasieger Ausstellung VDH und eine Woche später nach St. Gallen.

In St. Gallen, es war genau ein Jahr nach Iris schwerer Krankheit, holte sie an einem Tag das BOB, als Iris dies vom Richter Zugesprochen bekam hatte ich Tränen in den Augen.

Und ende Mai machten wir uns auf die Reise nach Irland zur Europaen Dog Show in Dublin.

Es war eine Reise mit dem Bus und so war doch der lange Weg dort hin für uns und unsere 3 Appenzeller sehr entspannt.

Iris und Rubino wurden Europaen Winner und Janka Europaen Veteranen Winner, Iris und Rubino bekamen noch den Champion Irland zugesprochen.

Anfang Juni wir waren gerade mal einen Tag von unserer Reise nach Dublin zurück ging es in die Schweiz nach Martigny wo im Rahmen der Jubiläumsausstellung 125 Jahre St. Bernhards- Club die Clubausstellung vom Appenzeller Club Schweiz statt fand.

Iris und Rubino holten sich beide den Clubsieger.

Dann ging es auch mit allen Hunden noch nach Erfurt auf die Ausstellung und so stellten wir nicht nur die Appenzeller aus nein auch unseren Tobby der nun in der Veteranenklasse an den Start ging.

Ende des Monats ging es noch nach Bulle zur Ausstellung, und auf dem Heimweg besuchten wir noch die Züchterin E. Müller eine gute Freundin die den Vater von unseren Rubino besitzt.

Der Juli fing mit schönen Sommerwetter an und wieder ging die ganze Mannschaft auf Ausstellung diese mal nach Schloss Meisdorf zum Rassehunde Meeting, im Park des Schloss Hotels fand diese statt und so konnte man gleich von seinem Hotelzimmer aus auf die Ausstellung gehen. Auch diese Mal war unser Tobby mit am Start und machte nicht nur den Besten Veteran sondern holte sich sogar das BOB.

Da wir uns schon länger uns Gedanken machten, noch eine Appenzeller Hündin in unser Rudel auf zu nehmen, fieberten wir auf die Geburt von den Welpen von der Schafegg.

Am 10 Juli war es dann soweit die Welpen erblickten das Licht der Welt.

Als sie 14 Tage alt waren und Rolf so wie so in der Schweiz war suchte er eine Hündin aus.

Der August war genau so schön wie der Juli und so verbrachten wir alle die meiste Zeit im Garten, wo die Hunde sich sonnten und wenn es gegen Abend kühler wurde spielten.

Am 9 August fuhren wir wieder in die Schweiz um uns die Welpen an zu schauen, nun waren sie schon 4 Wochen alt und als ich Maja auf den Arm nahm war es gleich liebe sie schleckte mir das Gesicht ab.

Anfang September war eine Sitzung von Appenzeller Club Schweiz und da wir da hin fuhren wurde noch ein Umweg zu den Welpen von der Schafegg gemacht. War das schön als da 9 Welpen fröhlich auf einem zukamen.

Mitte September fuhren wir wieder alle zur Ausstellung nach Leipzig und Tobby holte sich dort seine letzte Anwartschaft für den Veteranen Champion VDH. Das war dann auch seine letzte Ausstellung die er lief.

Am 20 September holten wir dann Maja in der Schweiz ab.

Oktober das Wetter wurde schlechter und der Garten wurde Winter fertig gemacht auch gab es kaum noch Tage wo man am Mittag mit den Hunden in den Garten konnte.

Für uns und die Hunde standen noch 2 große Ausstellungen auf den Plan.

Das war die World Dog Show in Bratislava wo Iris das erste Mal in der Veteranenklasse an den Start ging. Janka fing einen Tag vor der Abreise an zu humpeln.

Rubino bekam ein V 1 CAC und das Res CACIB und wurde so Vize Weltsieger. Bei den Veteranen Hündinnen waren 4 Hunde gemeldet, Janka bekam ein V 3 und Iris V 1 und wurde Veteranen Weltsieger.

Am nächsten Tag fand noch eine Spezial Hunde Ausstellung vom Slovensky Club in Bratislava statt und dort bekam Rubino V 1 Bester Rüde CAC BOB, Iris bekam V 1. Dann holten sich Iris und Rubino in der Paarklasse noch den 1. Platz.

Eine Woche später war dann Lausanne und da wurde unsere Maja das erste Mal ausgestellt in der Babyklasse und bekam an beiden Tagen vv 1 und wurde Welpensieger.

Rubino nahm wieder am Swiss Top Dog teil.

November sollte ein ruhiger Monat für uns werden aber das war er nicht bei Tobby stellten wir eine kleine Geschwulst an Ellenbogen fest und so musste er eine OP haben.

Das ganze hat er gut überstanden und es war auch nichts Bösartiges.

Karli fing an immer öfters die Treppe runder zufallen und so wurde er auch dem Arzt vorgestellt und eine Untersuchung nach der anderen stand an.

Es stellte sich her raus das seine Medikamente die er immer nehmen muss ein wenig zu hoch eingestellt waren.

Dezember ging es noch mal nach Kassel auf die Ausstellung Maja durfte die großen begleiten was sie auch ganz gut meisterte.

Auf der Ausstellung bemerkte ich einen Blutstropfen an Iris Po, und weil wir so wie so mit ihr noch zum impfen mussten lies ich sie gleich des wegen untersuchen.

Unser Tierarzt schickte uns dann in die Tierklinik nach Hofheim für weitere Untersuchungen.

Dort wurde eine Biopsie gemacht und auch ein Ultraschall.

Es wurde Krebs festgestellt, ein Analbeutelkarzinom was schon in die Lymphknoten gestreut hat.

Da sie noch ein sehr gutes Blutbild hat und andere Organe noch nicht betroffen sind haben wir uns entschlossen, schweren Herzens sie nicht dem Stress einer OP und den danach notwendigen Bestrahlungen und Chemo- auszusetzen.

Sie darf das kurze Leben was ihr noch bleibt mit uns reisen und sich im Ring zeigen.

Mit den anderen Hunden toben und schmusen, und mit uns ebenso schmusen und sich knuddeln lassen.

Wir werden jeden Tag der uns Geschenk wird mit ihr genießen.

So ist auch dieses Jahr mit seinen Höhen und Tiefen wieder viel zu schnell vorbei gegangen.

Dezember 2009 Martina Wagner

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s