Swiss Top Dog Award 2008 Bericht

Teilnehmer:

Teilnahmeberechtigt sind alle Hunde die in einem von der FCI anerkannten Stammbuch eingetragen sind, und an SKG anerkannten Ausstellungen teilnehmen.

Punktevergabe an folgenden Ausstellungen:

Lausanne 2007 – CACIB           Fribourg 2008 – CACIB         St. Gallen 2008 – CACIB

Luzern 2008 – CACIB               Bulle 2008 – CAC

Punkte werden an allen Internationalen und Nationalen Ausstellungen für alle Rassen vergeben.

Am Ranking teilnehmende Hunde müssen mindestens an vier Ausstellungen ausgestellt worden sein.

Punkte werden vergeben für:

CAC / CAC Jeune / CAC Veteran / CACIB / CACIB res. / BOB nach Anzahl der gemeldeten Hunde

BOG 1te / 2te / 3te    /    BIs 1te / 2te / 3te

Auswahl der Swiss Top Dog Hunde des Jahres werden im Rahmen der Internationalen Ausstellung in Lausanne statt finden. Die 24 Hunde mit der höchsten Punktezahl des Jahres werden während eines Galadiners am Samstag den 18. Oktober 2008 in Lausanne von einem Internationalen Richterkollegium dessen zusammensetzung erst an der Veranstaltung bekannt gegeben wird beurteilt.

Swiss Top Dog ist eine reine Ehrenauszeichnung, die keine Kosequenz auf eine kynologische Karriere hat. Das Urteil des Richtergremiums ist entgültig und kann nicht angefochten werden. Mit der Anmeldung bestätigt der Teilnehmer die Regeln des Swiss Top Dog Wettbewerbes anzuerkennen.

Rubino ist Finalist bei Swiss Top Dog 2008

Als wir dieses Ausschreiben lasen, und wir alle Ausstellungen besucht haben stand für uns fest das wir unsere 3 Appenzeller melden werden. Nach der letzten Austellung in Bulle füllte ich alles aus, und so ging ein Brief mit allen Unterlagen ( Stammbaum und Kopien der Richterberichte ) an die SKG, das war im Juli 08. Am 21. September um 22.00 bekamen wir ein Telephon von Frau B. Müller aus der Schweiz das es Rubino von der Erfquelle geschafft hat unter die 24 Besten zu kommen und wir am Finale teilnehmen. Einige Minuten später hatten wir auch schon ein Mail mit der Einladung bekommen.

Sehr geehrte Damen und Herren,

Sehr geehrte Aussteller,

 

Wir freuen uns außerordentlich Ihnen mitteilen zu dürfen, dass sich Ihr Hund  

 

Rubino von der Erftquelle

 

qualifiziert hat, um am Finale des SWISS TOP DOG Award 2008 teilzunehmen.

Er zählt zu den 24 „schönsten“ Hunden, die im vergangenen Jahr in der Schweiz ausgestellt wurden.

 

Samstag, den 18. Oktober 2008 wird das Finale von Swiss Top Dog Award 2008 im Hotel Beau-Rivage Palace, place de porte 17, 1006 Lausanne – Ouchy stattfinden, Sie erhalten 2 Billets für das Galadiner offeriert. Weitere Billets können zum Preis von Fr. 210. — pro Person bezogen werden.

 

Ein Vor-Richten der 24 Finalisten wird im Rahmen der Internationalen Hundeaus- stellung Lausanne am Samstag den 18. Oktober von 14:30 bis 15:30 im Ring Nr. 17 stattfinden.

 

Der Gala-Abend beginnt 20.00 Uhr und wird eine denkwürdige Erinnerung für alle Teilnehmer sein.

Zu diesem Anlass werden wir ein Festbuch veröffentlichen und bitten Si,e uns per Post oder email ein sehr gutes Foto (jpeg) und eine Kopie der Ahnentafel bis spätestens 27. September zuzusenden.

 

Bitte garantieren Sie uns die Teilnahme Ihres Hundes an diesem Festabend,

 

Die Aussteller werden gebeten, die Glamourseite des Abends in der Wahl ihrer Kleidung zu berücksichtigen.

 

Um Ihnen die 2 offerieren Billetts senden zu können, bitten wir Sie uns die Namen der Teilnehmer mitzuteilen.

Wir danken Ihnen im Voraus für die erforderlichen Dokumente (Kopie Stammbaum –Foto) und rechnen gern mit Ihrer Anwesenheit.

 

Der SWISS TOP DOG AWARD wird dieses Jahr erstmals durchgeführt, ein Event, den wir jährlich wiederholen werden. 

 

Wir freuen uns sehr, Sie in Lausanne zu begrüßen und rechnen fest mit Ihrer Anwesenheit sowie der Ihres Hundes

Mit herzlichenGrüßen                                              

 

SWISS TOP DOG AWARD 2008 

 

Wir konnten es zuerst nicht glauben aber ich las es immer und immer wieder und so wurde die Freude riesig gross. Nun fing es aber an in meinem Kopf zu arbeiten. Was zieht man an, ja ein Mann hat immer einen Anzug im Haus aber wir Frauen wollen doch immer für so was etwas neues. Wie machen wir es am Abend mit den zwei Appenzellerhündinnen, sollten sie den ganzen Abend im Auto bleiben, das wollte ich Janka und Iris auch nicht antun. Wir hatten ja schon im Februar ein Hotelzimmer in Crissier gebucht, wo wir immer Übernachten wenn wir auf der Ausstellung in Lausanne sind. Aber der Weg von Crissier ins Hotel wo das Galadiner statt fand ist 9 km entfernt und alles durch die Stadt. Die Ausstellung in Lausanne ist meistens vor 18.00 Uhr nicht zu Ende und um die Hunde zu versorgen und uns selbst zurecht machen wird die Zeit nicht reichen, also haben wir uns Entschlossen das Zimmer im Hotel Beau Rivage Palace zu buchen, aber nimmt das Hotel das zu den 35 Swiss Delux Hotels gehört auch Hunde? Nach einem Anruf im Hotel wurde bestätigt das Hunde im Hotel willkommen sind.

Am 17.Oktober reisten wir an, wie das so ist in solchen Hotels man braucht sich um nichts zu kümmern, das Gepäck wird aus dem Auto geladen und das Auto wird vom Personal in der Garage eingeparrkt, wenn man es wieder braucht wird es auch wieder vorgefahren und man muss nur noch einsteigen. Nach dem wir unsere Zimmerschlüssel hatten und unser Zimmer betraten sah ich zuerst das für die Hunde ein Kuschelkissen im Zimmer lag und im Bad auf einer Damastdecke ein voller Wassernapf und ein gefüllter Futternapf stand. Man konnte mit den Hunden im Hotelpark spazieren gehen, was will man mehr.

Am 18.Oktober ging es zuerst an die Ausstellung. Dort trafen wir Bekannte die ebenfalls am Abend dabei sind. Der Tag ging schnell vorbei und um 14.30 Uhr war die Vorentscheidung, jetzt sahen wir alle Hunde die am Abend dabei sind. Es war ein buntes Teilnehmer Feld was die Rassen anging und ausserdem bekamen wir die drei Richter vorgestellt. Frau Monique van Bremt aus Belgien, Herr Ron Menaker aus USA, Herr Prof. Andrej Kazmierski aus Polen. Der Präsident der Ausstellung Herr Laurent Pichard erklärte uns das jeder aus einer Glaskugel ein Röhrchen ziehen muss in dem seine Startnummer versteckt sei, und das immer zwei Hunde gegen einander zu laufen haben so enstanden 12 Paare. Jeder Hund wurde den drei Richtern vorgestellt und nach gut zwei Stunden war das Richten vorbei, aber die Entscheidung wurde erst am Abend während des Festabends getroffen. Wir machten uns auf den Weg ins Hotel, dort angekommen war Rubino ganz schön müde, wir machten noch einen kurzen Gang durch den Park und fütterten noch die Hunde. Rubino war so müde das er sich ins Hotelbett legte und gleich einschlief.Wir Zweibeiner machten uns fertig denn um 19.00 Uhr ging es ja schon wieder los. In einem von Marmorsäulen und mit Stuck an den Wänden und einer Glaskuppel und Kronleuchtern versehenen Festsaal fand das ganze statt. Wenn auch die Vierbeiner an diesem Abend die Stars waren so waren auch die Zweibeiner in Ihrer Festlichen Kleidung die das Bild abrundeten. Anwesend waren auch alle Richter die an den zwei Tagen Ausstellung zu Richten hatten.

Die 12 Paare

Amercan Akita   gegen    Basset Hound

Berner Sennenhund   gegen   Gordon Setter

Weimeraner   gegen   Magyar Vizsla

Dackel Rauhaar   gegen   Epagneul Breton

Appenzeller Sennenhund   gegen   American Cocker Spaniel

Bedlington Terrier   gegen   Mastif

Dogo Argentino   gegen   Dackel Langhaar

Englisch Cocker Spaniel   gegen Zwergschnauzer

Pudel   gegen   Papillon

Briard   gegen   Old Englisch Sheepdog

Miniature Bullterrier   gegen   Tibeton Spaniel

Lasa Apso   gegen   Greyhound

Ein Teil des Festsaales war mit einem Vorhang abgetrennt, dort standen die Boxen mit den Hunden, ein Laufsteg führte von dort in den Festsaal. Herr Pichard erläuterte noch wie es weiter ging. Es wurden noch Armbinden verteilt in blau und gelb, es liefen die Hunde so wie am Nachmittag ausgelost wurde gegen einander der eine hatte blau der andere gelb. Jeder Hund bekam noch eine Rosette die er zu tragen hatte. Um 19.30 Uhr fing es an, der Festakt wurde eröffnet mit einem Aperatif. Nach dem ersten Gang fing das Richten der Hunde statt, die Richter gaben ihre Beurteilung mit einer blauen oder gelben Karte ab, der Hund mit den meisten gleichen Farben kam eine Runde weiter. Jeder Hund bekam einen riesen schönen Pokal.

Nach jeder Runde gab es ein Gang vom Dinner.

Um 00.00 Uhr standen die letzten drei Hunde im Finale fest

Platz 1  belegte der American Cocker Spaniel

Platz 2  belegte der Amercan Akita

Platz 3  belegte der Papillon

Um 00.30 war der Festabend zu Ende, wir waren heilfroh das wir nicht mehr woanders hinfahren mussten, sondern unser Zimmer im Hotel hatten. Als wir das Zimmer betraten fanden wir drei Appenzeller tiefschlafend im Bett vor, und für uns wurde es auch Zeit, denn um 4.30 klingelte schon wieder der Wecker, denn wir wollten ja noch an die Ausstellung gehen.

Eines muss man noch sagen, es war ein sehr schöner Abend, die SKG hat keine Kosten gescheut und es wurde alles gut Organisiert, man lernte viele neue Menschen kennen die alle für das Wohl des Hundes leben.

Oktober 2008  Martina Wagner