Reisebericht zur European Dog Show in Dublin Irland 2009

Reisebericht

Reise zur Europaen Winner Dog Show Dublin in Irland

Als wir letztes Jahr auf der Europaen Winner Dog Show in Budapest waren und dort die Reisetruppe von Thea Wolf die mit dem Bus dort waren im Hotel trafen und abends zusammen in der Hotelbar saßen wurden wir gefragt ob wir mit nach Irland fahren würden.

Klar war dann gleich für uns da fahren wir mit.

Auf der Ausstellung ging ich zum Infostand vom Irish Kennel Club und lies mir Meldescheine geben.

Zu haus angekommen kümmerte ich mich gleich um die Einreise Bestimmungen für Irland.

Erforderlich ist der EU-Heimtierausweis. Außerdem können Tiere nur unter Folgenden Voraussetzungen eingeführt werden. (Achtung 7 Monate Vorbereitungszeit.

Das Tier muss einen Mikrochip haben und gegen Tollwut geimpft sein.

Dann muss eine Blutprobe genommen werden die vom Tierarzt in ein Labor geschickt wird um den Titter fest zu stellen. Das ganze wird dann im Impfausweis aufgenommen.

Danach beginnt eine Wartezeit von 6 Monaten.

24-48 Stunden vor der Einreise muss auf Bandwürmer und Zecken behandelt werden was wieder in Impfausweis aufgenommen werden muss, sowie ein Gesundheitszeugnis.

Früher wurde das alles von Amtstierarzt gemacht, was Heute nicht mehr notwendig ist das kann alles der Haustierarzt machen.

Also hieß es Für unsere Appenzeller zum Bluttest gehen denn der Stichtag für den Test war der 27.11.2008.

Bei unseren 2 Mädels war auch gleich alles in Ordnung als die Auswertung vom Labor zurück kam, aber bei Rubino war der Titter zu niedrig so musste er noch mal Tollwut geimpft werden, und 4 Wochen später noch mal einen Bluttest machen.

Als dieser dann ausgewertet war hat auch dann dieser gestimmt.

So wurde alles in die Impfausweise eingetragen.

In der Zwischenzeit bekamen wir auch die Unterlagen von Thea Wolf über die Reise geschickt.

Es stellt sich dabei raus das die Hunde bei der Überfahrt von England nach Irland mit der Schnellfähre zwar im Bus bleiben dürfen aber in Boxen untergebracht sein müssen.

Iris und Rubino waren ja Boxen gewöhnt schon vom Welpenalter her aber unsere Janka nicht.

So kam eine Box in die Küche und Janka wurde nur noch in dieser gefüttert, wir dachten am Anfang das klappt nie obwohl sie ja keinem Futter wieder stehen kann aber da wollte sie dann doch lieber hungern als dort rein zu gehen aber dann platze der Knoten und sie ging rein.

Nach kurzer Zeit ging sie auch ohne Futter in die Box nur auf das Kommando.

So nun konnten wir auch die Reise buchen alle Hindernisse waren behoben.

Die Zeit zur Abreise verging wie im Fluge, knapp 14 Tage davor kamen die Meldebestätigungen und die Startnummern aus Irland.

Und nun fing ich auch an mit dem Koffer packen an was man nicht alles denken muss wenn man mit 3 Hunden und 2 Personen eine solche Reise mit dem Bus macht.

Das Gepäck soll übersichtlich sein und doch soll alles mit.

Zuerst wurde mal das ganze Futter für die 8 tage für die Hunde in einen kleinen Koffer gepackt dazu kamen noch Handtücher fall es schlechtes Wetter sein würde um die Pfoten abzuputzen Leckerli und die ganzen Sachen die man auch noch für die Ausstellung braucht.

Dann kam unser Koffer an die reihe auch da musste man überlegen was muss mit man kann ja nicht immer nur annehmen das man schönes Wetter hat.

Die Tasche die wir mit in den Bus nehmen wollten mit Reiseproviant Wasserschüssel, Leckerli für die Hunde sowie genügend große Tücher um auf die Sitze zulegen denn die Hunde dürfen auf dem Sitz reisen.

Die Reise

Am 26.05.2009 ging es dann um 17:00 Uhr zu unserem Tierarzt mit Leberwurst im Gepäck damit die Hunde ihre Wurmkur einnehmen konnten, dies muss nämlich unter den Augen des Tierarztes geschehen damit er die auch, so wie die Behandlung gegen Zecken in den Impfausweis eintragen kann mit Datum und Uhrzeit. Dann wurde noch die

Gesundheitsuntersuchung gemacht und auch mit Datum und Uhrzeit eingetragen.

Am 27.05.2009 hieß es dann um 3:00 Uhr losfahren nach Jockgrim zum Reisebüro Thea Wolf. wo wir unser Auto für die Woche parkten, und in den Bus einstiegen. Die 2 Boxen wurden auf die Sitze gestellt und das Gepäck im Bus verstaut.

Wir hatten für uns 2 und unsere 3 Hunde 8 Sitze also genügen platz.

Nun sahen wir auch die anderen Mitreisenden die wir schon alle kannten bis auf 2 die aber ohne Hund reisten und aus Österreich kamen.

So bestand die Reisegesellschaft aus 11 Personen und 9 Hunden.

Auf der Raststätte Dannstadt stieg noch die 12 Person eine Tierärztin dazu.

Abfahrt sollte um 6.:30 Uhr sein aber es verzögerte sich ein klein wenig.

Die Fahrt ging dann über Aachen Brüssel nach Calais, und da ein Busfahrer immer wieder Pausen machen muss hatten unsere Vierbeiner auch genügend Möglichkeiten Gassi zu gehen.

In Calais angekommen ging es zur Verladestelle des Zuges durch den Eurotunnel.

Zuerst mussten wir mit den Hunden die Ausreiseformularitäten abwickeln das ganze ist aber gut zu finden wo es ist denn ein großes Schild gelb mit einer Pfote zeig einem den Weg.

Dort werden die Impfausweise nachgesehen und der Mikrochip beim Hund abgelesen.

Bei uns war alles in Ortnug aber bei 2 Dackeln hat was nicht ganz gestimmt und so verzögerte sich alles ein wenig und zu guter letzt bekamen die 2 Dackel nicht das OK für die Einreise nach England. So war für sie und ihr Frauchen die Reise in Calais zu Ende. Da wir als Gruppe angemeldet waren mussten wir noch warten bis das Frauchen und die Dackel in einem Hotel in Calais eingecheckt hatten, und eine Bestätigung von Hotel hatten die wir dann vorlegen mussten, um die Papiere für übrig gebliebenen Hunde bekamen. Nun hieß es auf den Zug zu fahren aber zu vor wurde der Bus noch mal kontrolliert ob auch wirklich nicht die Dackel an Bord waren, und wir Menschen mussten zur Passkontrolle.

Da unser Rubino nicht in seine Box wollte und sie schon ein wenig kaputt gemacht hatte wurde mein Pass in Bus nachgeschaut.

Jetzt erst konnte der Bus in den Zug einfahren, wo er ein ganzes Abteil bekam.

Die ganze Fahrt dauerte 30 Minuten und schon war man in England, der Bus fuhr vom Zug das war nach Englischer Zeit 18:55 Uhr.

Nun ging es noch ein ganzes Stück weiter zu unserer Zwischenübernachtung in Lenhem im Hotel The Dog and Bear was wir um 20:00 Uhr erreichten.

Ein kleiner Ort aber sehr schön und das Hotel war richtig urig.

Zuerst haben wir unsere Hunde versorgt also Gassi gehen und dann das Abendbrot für sie gerichtet, danach kamen wir dran.

28.05.2009 Heute Morgen hieß es früh aufstehen und die Hunde zu versorgen denn um 7:15 Uhr ging die Fahrt weiter. Zuerst noch durch Kent und am Nachmittag hatten wir Wales erreicht nun wurde die Landschaft immer schöner auf der einen Seite die berge und auf der anderen die Irische See.

Auch Heute gab es genügend Pausen damit die Hunde ihre Beine vertreten konnten.

Da ja rubino in seine Box den Tag zu vor ein wenig randaliert hatte und sie auch ein klein wenig dabei kaputt ging meinte die Tierärztin den stellen wir ein wenig ruhig so bekam er um die Mittagszeit eine Tablette. Rubino wurde ruhig und döste vor sich hin.

Um 15:30 Uhr hatten wir den Hafen von Holyead erreicht, von wo es mit der Schnellfähre weiter ging.

Jetzt war Rubino aber wieder wach und wollte überhaupt nicht mehr in der Box bleiben und in nu war sie ganz kaputt.

Er bekam noch mal eine Tablette aber es half nichts, nun müssen die Hunde im Bus für die Überfahrt in der Box sein was bei Rubino nicht mehr ging.

Zum ersten Mal auf der Reise zeigte ich Nerven und ich dachte nur jetzt sind wir so weit gekommen ohne Zwischenfall und so kurz vor Dublin müssen wir jetzt hier bleiben.

Aber wir hatten Glück auf der Fähre gab es ein paar Boxen für solche Notfälle und so bezog Rubino für die Überfahrt so eine.

Es gab genau 4 boxen und nur eine war sicher zu verschließen.

Wir gingen nach oben mit dem Gewissen Iris und Janka im Bus und Rubino nun doch einiger maßen Sicher untergebracht zu haben.

Die Überfahrt war recht stürmisch und gegen 19:00 Uhr liefen wir im Hafen von Dublin ein.

Rolf war einer der ersten die unten waren und holte Rubino aus seiner Box, der dort ganz ruhig schlief. Da war die Freude groß und auch unsere 2 Mädels freuten sie sehr auch die anderen Hunde begrüßten ihre Halter Lauthals.

Nun war es nicht mehr weit zu unserem Hotel in Dublin.

Als wir den Bus verlassen wollten ging es unseren 2 Mädels nicht schnell genug und sie bekamen sich in die Haare.

Wir bezogen unser Zimmer was sehr schön groß war und im 7 Stock.

Alle unsere Hunde nahmen zuerst mal das Bett in beschlag.

Ich packte schnell unser Gepäck aus und versorgte unsere Rasselbande mit Futter.

Da sah ich das auf die weißen Bettdecke ein paar Blutstropfen waren also hatte eines der Mädels eine schramme abbekommen.

Es war Iris die einen kleinen Kratzer an der Vorderpfote hatte. Ich versorgte die Wunde und legte einen Salbenverband an, und nun fing sie auch an die Pfote zu schonen.

Um das Hotel gab es genügen Grünflächen um mit den Hunden Gassi zu gehen.

29.05.2009 Heute konnten wir alle ausschlafen denn es war für den Tag nichts Besonderes angesagt. Zuerst waren wie immer die Hunde an der Reihe Gassi gehen und Füttern, mir fiel auf das Iris immer noch die Pfote schonte und es auch eine leichte Schwellung gab.

Dann kamen wir an die Reihe wir gingen zum Frühstück was wir auch ausgiebig genossen.

Danach ging es noch mal mit den Hunden auf Erkundungstour.

Um 15:00 machte ich eine Stadtrundfahrt mit die sehr schön war denn Dublin ist eine Stadt mit vielen alten Häusern und vielen Grünflächen, nicht umsonst heiß ja auch Irland die Grüne Insel. Rolf blieb bei unseren Hunden.

Am Abend gesellte sich noch ein Ehepaar mit ihren 3 Hunden zu unserer Gruppe die mit dem Flugzeug angereist waren weil sie nicht genügend Zeit hatten um im Bus mit zu reisen.

So verging der erste Tag in Dublin.

30.05.2009 der erste Tag der Europaen Winner Dog Show in Dublin. Heute waren die Hunde der FCI Gruppen 3, 4, 5, 6, und 10 dran.

Das Gelände der RDS ( Royal Dublin Society ) liegt im besten Stadtteil von Dublin dort wo auch die Botschaften zu finden sind und die Grundstücke einen Wert haben die in die Millionen gehen. Das Gelände ist sehr großzügig angelegt.

Da wir noch nicht mit der Ausstellung dran waren schliefen wir alle noch mal so richtig aus.

Die anderen wurden vom Bus um 7:30 zur Ausstellung gefahren.

Nachdem unsere Rasselbande versorgt war und auch wir gefrühstückt hatten machte ich mich auf den Weg zum Ausstellungsgelände denn ich wollte es mir schon mal anschauen und zweitens musste ich ja auch noch neue Boxen für die Rückreise besorgen.

Ich suchte zuerst mal die Leute aus unserer Gruppe die heute dran waren da war ein Mexican Hairless Dog Standard ein Peruanischer Hairless Dog, ein Australian Terrier und drei Jack Russel Terrier.

Als ich ankam waren die Terrier schon alle gerichtet und an den Mienen der Besitzer konnte man ablesen das es nicht gut gelaufen war. Sie alle hatten die Richter aus England oder Irland und so bekamen Hunde die nicht so gut waren als ihre aber in Besitz von Engländer oder Iren waren die Titel zu gesprochen.

Nur bei den Nackthunden lief es besser so wurde der Peruaner Jugend Europaen Winner und der Mexikaner bekam ein V1.

Ich kaufte noch 2 neue Boxen und fuhr dann mit dem Taxi zum Hotel zurück. Um in Dublin ein Taxi zu bekommen stellt man sich einfach hin und wenn eins vorbei fährt hält man den Arm hoch und schon hat man eins.

Am Nachmittag machten wir einen ausgiebigen Spaziergang mit unserer Rasselbande an Kanal der nicht weit weg vom Hotel war. Wir wurden ständig von Leuten angesprochen ja selbst Autofahren auf der anderen Fahrbahn hielten an und wollten wissen was das für eine Rasse wäre die wir an der Leine hatten, und einige wollten sie uns auch gleich abkaufen.

Jetzt konnte auch Iris wieder richtig laufen und schonte ihre Pfote nicht mehr und die Schwellung war auch weg.

Am Abend wurde früh schlafen gegangen denn der nächste Tag sollte ja unser Ausstellungstag werden.

31.05.2009 um 4:30 Uhr klingelte der Wecker und ich stand als erste auf die Hunde und auch Rolf schliefen bis ich fertig war tief und fest weiter. Als erste ging Iris Gassi dann Janka und zum Schluss Rubino danach bekamen sie ihr Frühstück, und wir selbst gingen auch frühstücken.

Da ein Busfahrer bei so einer langen Reise einen Ruhetag einhalten muss war es ausgerechnet unser Ausstellungstag so wurde mit einem großen Taxi zum Gelände gefahren, und der gute Taxifahrer musste die Tour gleich zweimal machen denn außer unseren 3 Appenzellern war auch noch der Collie Bearded heute an der Reihe.

Der Einlass der Hunde verlief ganz ohne Probleme und da ich am Vortag schon geschaut hatte wo unser Ring ist fanden wir ihn auch gleich.

Auch hier waren unsere Appenzeller ein Besuchermagnet.

Um 9:30 Uhr fing Pünktlich das Richten der Hunde an wir hatten noch 5 andere Hunde vor uns und unser Richter Herr V. O’Brien aus Irland war sehr genau.

Am Ring stand ein Fernsehteam was das Ringgeschehen aufnahm. Nun wurden die Appenzeller aufgerufen als erster musste Rubino in den Ring der Richter nahm ihn genau unter die Lupe und sprach ihn dann den Titel European Winner zu.

Danach war Iris an der Reihe auch sie bekam den Titel und mir sagte der Richter noch vielen Dank für das Vorzügliche Vorführen des Hundes.

Das Schlusslicht machte Janka in der Veteranen Klasse und wie ein Ziegenbock sprang sie durch den Ring das macht sie doch sonst nicht dachte ich nur nun haben wir verloren, aber nein der Richter war nur am lachen und als er mich fragte wie alt sie sei und ich zur Antwort gab 11 Jahre meinte er nur er hoffe das er wenn er so alt sei auch noch so springen kann. Auch sie bekam den Titel zugesprochen.

Nun mussten alle noch um das BOB laufen was dann Rubino bekam. Was nun kam war mir so lange ich ausstelle noch nie passiert der Richter bedankte sich bei uns das wir den langen Weg nach Irland mit unseren Hunden gemacht hatten um diese hier auszustellen.

Dazu muss man noch sagen das in ganz Irland es keinen Appenzeller Sennenhund gibt und in England nur 2.

Jetzt hieß es warten bis der Ehrenring anfing was aber nicht schwer fiel denn das Wetter war wie jeden Tag sonnig und warm.

Im Ehrenring wurde auch noch so einiges gezeigt und so verging die Zeit doch recht schnell. Da sah man Dogdancing von der feinsten Seite einen River Dance und noch viel mehr.

Die Veteranen waren mit bei den ersten Gruppen die im Ehrenring gezeigt werden, und so lief Janka sicherlich das letzte Mal bei so einem großen Ereignis im Ehrenring.

Rubino seine Gruppe war die letzte und so vertrieben wir uns die Zeit in dem wir von unseren Hunden Bilder vor der großen Wand mit dem Emblem der Dog Show machten.

Um 17:30 Uhr packten wir unsere Sachen und verließen die Ausstellung.

Wir mussten nur noch sehr lange vor dem Gelände warten denn es war kein Taxi zubekommen und so musste zum guten Schluss der Bus uns doch noch abholen.

Wir waren dann um 19:30 Uhr wieder im Hotel und alle sehr müde. Ich versorgte noch unsere Hunde und wir gingen noch eine Kleinigkeit essen.

01.06.2009 Heute war der letzte Tag der Ausstellung und da keine Hunde da waren die dort an der Reihe gewesen wären machten die anderen aus unserer Gruppe einen Tagesausflug den wollten wir nicht mit machen denn wir wollten nicht das die Hunde wieder den Ganzen Tag im Bus Fahren denn morgen sollte es ja Richtung Heimat gehen.

Wir schliefen noch mal lange und danach wurde ein langer Spaziergang am Kanal gemacht danach packte ich unsere Sachen. In der Zwischenzeit schaute sich Rolf die Fotos an und was war das die Fotos die wir von Janka vor der großen Wand mit dem Emblem der Dog Show gemacht hatten waren nicht mehr da, das ging gar nicht also beschlossen wir mit Janka alleine noch mal zur Ausstellung zu fahren und dort neue Bilder zu machen. Wie heißt es so schön gesagt getan ich ging nach unten und bestellte ein großes Taxi denn die kleinen nehmen nur kleine Hunde mit, nur es kam keines denn die Straßen wurden so langsam für den Autoverkehr gesperrt weil ein großer Marathon nur für Frauen gleich los gehen sollte. Ich flehte einen Taxifahrer an er sollte uns und Janka doch bitte fahren was er dann auch tat, am Gelände angekommen sprangen wir aus dem Taxi und sagten den Fahrer er sollte warten wir wären in 10 Minuten wieder da. Wir eilten uns und schossen die Fotos und schon ging es zum Taxi zurück, wir kamen noch rechzeitig zum Hotel zurück und danach waren die Straßen gesperrt.

Nun fing der Marathon an es waren über 40000 Frauen aus der ganzen Welt am Start er hatte eine Strecke von 10 KM, und das ganze für einen guten Zweck. Da lief ich doch auch gleich mal mit.

Nachdem wir die Hunde versorgt hatten und selbst zum Abendessen waren wurde früh zu Bett gegangen.

02.06.2009 Heute wird die Heimreise angetreten es heiß wieder früh aufstehen denn um 7:15 Uhr wird der Bus beladen und gleich danach geht es los.

Die Hunde wurden alle gleich in ihre Boxen gesetzt denn es war vom Hotel nicht weit zum Hafen von Dublin.

Und es geschehen noch Wunder denn unser Rubino ging ganz artig in seine Box so wie wir es ja schon immer gewöhnt waren von Ihm.

Abfahrt der Fähre war um 8:45 Uhr und die Irische See glich einem Kinderpopo, also gar kein Seegang. Um 10:45 legten wir im Hafen von Holyhead England an.

Nun ging die Fahrt wieder durch Wales weiter nach Shorne wo wir um 19:30 in unserem Hotel Inn On The Lake an kamen. Das Hotel liegt zwar an der Autobahn aber auch wiederum am 2 kleinen Seen.

03.06.2009 Um 4:00 Uhr ging der Wecker und ich machte mich schnell fertig danach ging ich mit Iris eine Runde um die Seen dann das gleiche noch mal mit Janka. Rolf ging die Runde dann noch mit Rubino, dann hieß es auch schon wieder alles einsteigen der Bus fährt los.

Wir kamen um 9:00 in Folkestone an und hatten noch bis zur Abfahrt des Eurozuges ein wenig Zeit. Abfahrt des Zuges war 9:50 Uhr. Ankunft in Calais 11:25 Uhr.

Nun ging es wieder über Brüssel, Aachen und Koblenz zurück nach Jockgrim wo wir um 22:00 Uhr eintrafen. Auch an diesem Tag hatten wir wieder viel Pausen.

Nun wurde der Bus ausgeladen, und alles wieder im Auto verstaut. Um Mitternacht waren wir dann wieder daheim in Limburg.

Wir wurden stürmisch von dem Pudeln begrüßt.

Die Reise nach Dublin Irland war nun zu Ende.

Ein großes Dankeschön geht an unseren Tierarzt K.A.Stix und sein Team der sich im Vorfeld schon große Gedanken gemacht hat das alles bei der Einreise nach England stimmt.

Bei Thea Wolf vom Reisebüro Thea Wolf für die gute Organisation.

Bei meiner Mama weil sie in unserer Abwesenheit die 2 Pudel und den Kater versorgt hat.

Martina Wagner