Ausstellungswochenende in Erfurt Juni 2018

Ausstellungs-Wochenende in Erfurt Juni 2018

Am Donnerstag den 14 Juni hat Fraule so einiges in Koffer und Taschen gepackt, das Ausstellungsgepäck wurde auch gerichtet.

Als dann alles in der fahrbaren Hundehütte verstaut war, wußten Rubino und ich was Sache war.

Am Freitag den 15 Juni wurde ich dann um 9:30 in die fahrbare Hundehütte gesetzt, und der Sitter kam für Rubino, toll die haben nun 3 Tage Herrentage, und ich habe Fraule diese Tage ganz für mich allein.

Wärend der Fahr fluchte Fraule ab und zu mal denn sie meinte Maja so lange sind wir noch nie die knappen 300 Km gefahren, und ich selbst dachte mir auch wann sind wir endlich da.

Nach 5 Stunden Fahrt, waren wir angekommen an unserem Hotel, zuerst lud Fraule das ganze Gepäck aus, ich muß schon sagen das meiste war für mich., ich mußte noch etwas im Auto warten bis das Zimmer Hundetauglich gerichtet war.

Dann ging es zum spazieren ins Feld was wir ganz schnell erreichten denn nur eine Straße lag dazwischen, und wir schauten uns auch noch das kleine Dorf an.

 

Danach war Abendessenszeit, zuerst bekam ich mein Futter und dann ging Fraule selbst zum Essen, in der Zeit machte ich es mir im Bett gemütlich und schaute Fernseh.

Als Fraule wieder zurück war ging ich ganz brav in mein Körbchen , es sollte ja nicht um sonst mit genommen worden sein.

Unsere letzte Runde machen wir dann um 23:30 danach hieß es schlafen.

16 Juni um kurz nach 5:00 Uhr ging der Wecker und Fraule hüpfte aus dem Bett, und schon hatte sie die Leine in der Hand und meinte auf geht es du muß spazieren gehen und deine Geschäfte machen.

Nur mit gutem zureden bin ich dann aus meinem Körbchen gekommen, um diese Zeit stehe ich nicht gerne auf, und würde Fraule so früh doch nur die Schnauze halten , sie kann einem da schön so viel erzählen, Sie ist wirklich kein Morgenmuffel aber ich.

Zurück im Zimmer bin ich dann noch mal ins Bett gegangen Fraule mußte ja sich im Bad für den Tag

 richten.

Um 6.30 war dann abfahrt Richtung Messe in Erfurt, waren nur 12 Km. An der Messe angekommen lud Fraule das Ausstellungsgepäck aus, und los ging es in die Halle.

Schon zu der Uhrzeit war es schwül warm obwohl es bedeckt war, nach dem Einlass der schnell ging suchten wir uns einen Platz in der Nähe es Ringes wo wir für den Tag uns Häuslich einrichteten, gut das dort Schatten war, denn es war ein Ring draußen, das mag ich ja nicht so gerne.

Um 9:30 war ich die erste im Ring die bewertet wurde, ich bekam die Bewertung Platz 1, Vet. CAC VDH, Vet. CAC SSV , bester Veteran und da ich der einzige Appenzeller an der Nationale Ausstellung war auch das BOB, und eine Medallie.

Nun hieß es den Tag warten bis die Ehrenringe anfingen, das war wie immer mit Zeitverspätung, zuerst ging es in den Ehrenring für Veteranen dann der Gruppe 2., dort bekam ich wie alle anderen Hund noch eine Schleife.

Danach wurde alles zusammengepackt in der fahrbaren Hundehütte verstaut und es ging ins Hotel ich war richtig müde und legte mich nach dem Abendessen gleich ins Bett. Fraule ging zum Abendessen und als sie zurück war ging es noch mal Spazieren.

!7 Juni zweiter Ausstellungstag Internationale Ausstellung, wieder so früh aufstehen, das Gepäck wird in die fahrende Hundehütte verstaut und es geht los zur Messe, gut das es etwas frischer vom Wetter her ist, so ist es viel angenehmer. Wieder haben wir einen Außenring und wir schlagen das Lager für den Tag wieder dort auf wo wir am ersten Tag waren.

Auch heute waren wir die ersten im Ring, ich bekam die Bewertung Platz 1, Vet CAC VDH, Vet CAC SSV bester Veteran, und den Tagestitel Landes Veteranensieger Thüringen und eine schöne Schleife. Da noch eine Jugend Appenzellerin da war muß ich mit Ihr um das BOB laufen was sie zugesprochen bekam was auch richtig war der Jugend gehört die Zukunft.

Nun mußten wir nur warten bis wir die Papiere bekamen, was sich hin aus zog, in den Veteranen Ehrenring sind wir deshalb nicht gegangen, Um 16. 00 bekamen wir die Ausstellungspapiere und wir konnten den Heimweg antreten, diese mal schafften wir es in 3 Stunden.

Zu Hause angekommen fanden wir das Haus ganz still vor denn Rubino lag auf den Sofabett und sein Sitter saß im Sessel und beide schliefen tief und fest.

So nun habe ich an diesem Wochenende meine beiden letzen Anwartschaften für den Veteranen Champion VDH und SSV bekommen, nun muß Fraule nur noch alles einreichen damit es bestätigt wird.

Für mich waren das die letzten Ausstellungen in Deutschland.

Maja von der Schafegg 17 Juni 2018

Werbeanzeigen