Kranken- Bericht 2008

Weihnachten 2006 war das rechte Auge von Janka auf einmal ganz rot aber es verging nach wenigenTagen wieder von selbst. Mitte Januar 2007 wurde das Auge wieder rot und wir gingen mit Janka zum Haustierarzt, der verschrieb ihr Augentropfen, die halfen aber nicht und so wurde sie nach 14 Tagen behandlung zu einem Augenarzt überwiesen. Von ihm  bekam sie zu den Augentropfen noch Salbe und zum einnehmen noch Cortison verschrieben. Nach einer erneuten Untersuchung beim Augenarzt war alles wieder in Ordnung und so konnten wir das Cortison wieder langsam absetzen.

Im Sommer bemerkten wir das sich das Auge wieder veränderte es wurde trübe. Also gingen wir wieder zum Augenarzt, nun wurde sie gründlich Untersucht, es wurde der Augendruck gemessen und vom Auge ein Ultraschall gemacht, man konnte nichts feststellen und es gab wieder Augentropfen, Salbe und Cortison. Aber das Auge zeigte keine Besserung, nun kam der Verdacht auf das sie vielleicht eine Leichmaniose haben könnte, aber wo sollte sie die geholt haben wir waren mit ihr ja nie südlicher wie Lyon. Es wurde eine Blutuntersuchung gemacht, aber da wurde auch nichts gefunden, da sich aber die Erreger auch zurück ziehen können kann nur noch eine Knochenmark Untersuchung Klarheit verschaffen. So wurde Janka im September 2007 in der Tierklinik in Hofheim unter Vollnarkose Knochenmark entnommen, aber das Ergebnis ohne Befund. Die Ärztin von der Tierklinik riet uns , da genügend Knochenmark entnommen wurde noch weitere Untersuchungen in Giessen vornehmen zu lassen auf die anderen sogenannten Reisekrankheiten, aber auch diese ohne Befund, das einzige was man feststellte war das sie eine starke Blutarmut hatte. Nun sollte sie nochmals unter Narkose gelegt werden um festzustellen woher das kommt. Da Janka zu diesem Zeitpunkt aber schon 9 1/2 Jahre alt war holten wir bei anderen Ärzten noch Meinungen dazu ein, aber diese rieten uns alle ab von einer erneuten Untersuchung , aber man sollte alle 4 Monate ein Blutbild machen lassen um festzustellen ob sich das Blutbild verschlechtert, dann könnte man diesen Schritt immer noch gehen.

Janka war zu diesem Zeitpunkt munter und fit wie ein junger Hund, also keine Anzeichen von Müdigkeit, der Augenarzt meinte das Janka jetzt auf diesem Auge langsam erblinden würde.

Wir stellen Janka weiter an Ausstellungen aus und wegen dem Auge bekam sie nur 4 x  SG, bekam noch 2 Veteranen Champion bestätigt und wurde sogar dieses Jahr noch Veteranen Eurorasieger in Budapest.

Die Blutuntersuchungen die wir alle 4 Monate machen lassen zeigen eine Besserung es ist alles wieder im grünen Bereich, Janka tobte mit den anderen jeden Tag im Garten herum und es ging ihr auch ansonsten sehr gut.

 Als wir von Budapest zurück waren stellten wir fest das sich das Auge wieder verändert hat. Wir gingen am 19. November wieder zum Augenarzt. Dort wurde der Augendruck untersucht der dieses mal nicht mehr in Ordnung ist, der Ultraschall zeigte einen Tumor hinter dem Auge. Nun stand fest das Auge muss entfernt werden und das so schnell wie möglich. Das Herz wurde untersucht und ein Blutbild gemacht, alles ist in Ordnung und das Auge wurde am 25. November entfernt, der Tumor rausgenommen und nach Amerika zur Untersuchung geschickt.

Heute genau drei Wochen nach der OP kam mein schönstes Weihnachtsgeschenk ein Anruf vom Arzt der Janka operiert hat. Das Ergebniss von der Untersungung von Amerika ist zurück.

Alles in Ortnung  nichts Bösartiges.

Janka hat alles gut überstanden und ist fit.

Dezember 2008  Martina Wagner